6. We want to go to Rio!!!

Schon einige Tage vor der Rückreise ist uns aufgefallen, dass unser Rückflug problematisch werdan kann. Wir sollten mit GOL-Airline von Fortaleza nach Rio fliegen, weiter mit Lufthansa nach Frankfurt und dann nach Hamburg.
Da GOL-Airline und Lufthansa keine Zusammenarbeit haben, sollten wir in Rio de Janeiro nicht nur einfach umsteigen, sondern unser Gepäck abholen (kann schon mal eine Stunde dauern, laut anderer Betroffenen…), den Terminal wechseln, zum Lufthansa-Schalter gehen/laufen, Gepäck abgeben und einchecken. Dafür stand uns 1:30 Stunden zur Verfügung. Schlicht und einfach nicht zu schaffen!

Also fing mein Cousin an, mit dem Reisebüro in Rumänien zu telefonieren. Das Reisebüro redete sich raus, wir sollten das Problem am Flughafen mit der Airline klären. Am Flughafen Fortaleza sagte uns die GOL-Airline aber, dass keine Zusammenarbeit mit Lufthansa besteht und deswegen unser Gepäck auch nicht direkt nach Deutschland durchgecheckt werden kann. Nach vielen Telefonaten lenkte das Reisebüro ein und buchte uns einen Tag vor der Rückreise neue Tickets von Fortaleza nach Rio, diesmal mit TAM-Airline und mit einer Umsteigezeit in Rio von 5 Stunden. Zwar konnte man uns nicht genau sagen, ob das Gepäck von TAM-Airline durchgecheckt wird, aber mit 5 Stunden konnten wir entspannt in Rio das Gepäck abholen und neu einchecken.
Die Freude war groß, eine große Sorge weniger. Felicia, die Freundin von meinem Cousin schickte uns allen die Email mit den Tickets. Der letzte Satz in der Email lautete „Bitte seien Sie pünktlich am Flughafen für den Checkin“. Zusammen mit Junior, einem einheimischen Freund meines Cousins, der so ungefähr alles organisieren kann, sollte sie für den nächsten Tag ein Taxi für unsere Fahrt zum Flughafen Fortaleza organisieren. Sie sagte uns, dass das Taxi uns um 14:00 Uhr abholen wird. Sie und mein Cousin bleiben noch ca 1 Monat dort, ich, Matthias und das andere Paar aus Rumänien sollten zurück reisen.

06.11.2014
Am Abreisetag packten wir unsere Sachen und aßen um 13:00 zum letzten Mal alle zusammen. Junior saß auch mit uns am Tisch und machte seine Witze mit Matthias, der dort einfach als „Alemao“ (der Deutsche) bezeichnet wurde. Um 14:00 Uhr kam das Taxi, der Fahrer war ein guter Bekannter von Junior und machte auch seine Witze mit uns, allerdings auf Portugiesisch, denn er konnte kein Englisch. Wir können alle übrigens kein Portugiesisch.
Wir fuhren los und waren trotz des Abschiedes alle gut gelaunt. Unterwegs hielt der Taxifahrer noch an und tankte. Um ca 14:20 fragte ich so beiläufig, um wieviel Uhr genau unser Flug losgeht. Keiner wußte es. Emilia sagte noch, dass sie zwar die Email gelesen hat, aber die Abflugzeit steht komischerweise nicht da. Das fand ich aber sehr merkwürdig, denn ich hatte auch die Email gelesen und da stand schon die Abflugzeit, bloß hatte ich sie vergessen. Also öffnete Emilia die Email auf ihrem Handy und zeigte sie mir. Ich scrollte ein bißchen nach unten und sah die Abflugzeit: 14:32! 14:32! 14:32! Es war schon 14:20…
Ich bat ihren Mann Cristi, auch seine Email zu lesen und er bestätigte: 14:32. Cristi rief schnell Felicia an und bat sie, auch ihre Email zu prüfen. Eine Minute später rief Felicia zurück und bestätigte: 14:32.
Wir alle hatten die Email am Abend davor schnell gelesen und keiner hatte sich die Abflugzeit gemerkt. Nur dass das Taxi um 14:00 Uhr kommen soll…
Was macht man in so einem Moment?
Zum Glück wurde keiner von uns hysterisch. Wir entschieden erstmal, dem Fahrer klar zu machen, dass die Witze vorbei sind und er schneller fahren soll. Das ist gar nicht so einfach, denn er sprach nur Portugiesisch. Wir sagten ihm mit ernsten Gesichtern „Senor, muito rapido!!“. Er war ein bißchen verwirrt, denn er war gerade dabei, Emilia Komplimente zu machen, sie würde so aussehen, wie seine brasilienische Lieblingssängerin Rosita-weiß-nicht-wer.
Wir entschieden auch, dass wir am Flughafen zu jedem Preis noch Flugtickets mit dem nächsten Flieger nach Rio kaufen, egal was sie kosten. Aber nur wenn es einen nächsten Flieger an dem Tag gibt… Die Tickets mit GOL-Airline für 18:00 Uhr waren schon annulliert und dieser Flug wäre so wie so keine Hilfe, weil die Umsteigezeit in Rio nicht reichen würde. Die Frage war also, ob es zwischen 14:30 und 18:00 Uhr noch einen Flug nach Rio gab…
Inzwischen wurde Junior von Felicia und meinem Cousin alarmiert, er rief den Taxifahrer an und erklärte ihm auf Portugiesisch die Situation. Junior war unsere einzige Verbindung, er sprach Englisch.
Der Taxifahrer fragte dann, was denn das Problem ist, warum wir den Flieger verpasst haben. Tja, gute Frage, die keiner von uns beantworten konnte. Emilia meinte, sie hat sich auf mich verlassen, weil ich besser organisiert bin. Ich hatte mich auf Felicia verlassen, weil sie mit Junior gesprochen hatte. Mein Cousin wollte die Email lesen, hatte dann irgendwie keine Zeit und hatte sich auf Felicia verlassen. Matthias der „Alemao“ konnte die rumänische Email nicht lesen… Keiner schuldig, Flieger weg!
Junior rief wieder an und sprach mit uns, es gibt noch einen Flug nach Rio um 16:26, er machte dann dem Fahrer auf Portugiesisch klar, dass er mit uns am Flughafen bleiben und helfen soll und im schlimmsten Fall soll er uns zurück zu meinem Cousin nach Cumbuco fahren.
(Übrigens, solche Abflugzeiten wie 14:32 oder 16:26 sind in Brasilien keine Ausnahme!)
Der Fahrer zeigte dann mit den Fingern, dass wir nur noch 5 Minuten bis zum Flughafen brauchen. Er hörte nicht auf zu lächeln und wir waren alle schwarz vor Sorge. Nach gefühlter halber Stunde machten wir Druck. Er lächelte und zeigte mit den Fingern, noch 5 Minuten…
Um 15 Uhr, also nach insgesamt 40 Minutean nach der Bekanntgabe der Katastrophe, erreichten wir den Flughafen Fortaleza. Wir liefen wie verrückt mit den Koffern zum Reisebüro-Schalter der TAM-Airline, der Faherer erklärte die Situation auf Portugiesisch und fragte, ob wir neue Tickets für den Flug um 16:26 kriegen.
(Wir sollten an diesem internationalen Flughafen „Pinto Martins Fortaleza“ feststellen, dass niemand, aber wirklich niemand Englisch sprach. Auch auf den internen Flügen spricht keiner vom Bordpersonal Englisch!)
Am Schalter saß ein kleiner, dicker Angestellter, die Ruhe in Person! Er erklärte uns mit Händen und Füßen, dass wir für 450 Euro pro Person Tickets nach Rio mit dem Flug um 16:26 bekommen.
Inzwischen rief mein Cousin an und meinte, dass wir, seiner Meinung nach, keine neuen Tickets kaufen müssen. Die Buchung muss geändert werden, wir zahlen eine geringe Gebühr und bekommen neue Tickets. Junior erklärte das dem Fahrer, der Fahrer erklärte das dem kleinen, dicken TAM-Angestellten. Der meinte aber, dass wir das gar nicht beantragen dürfen, weil die Ticktes über ein Reisebüro gebucht wurden, also muss jede Änderung von diesem Reisebüro getätigt werden.
Das war das selbe Reisebüro, mit dem mein Cousin nicht nette Gespräche führte, um es diplomatisch auszudrücken, weil wir eine zu kurze Umsteigezeit in Rio haben sollten. Das selbe Reisebüro, das zähneknirschend und auf eigene Kosten uns nagelneue Tickets für den schon verlorenen Flug gekauft hatte.
Cristi entschied, in den sauren Apfel zu beißen und rief das Reisebüro in Rumänien an. In Rumänien war aber schon 20:00 Uhr, also musste er die gute Frau zu Hause anrufen.
Die Frau zeigte sich hilfsbereit, sie sagte, in 5 Minuten sollte die Buchungsänderung im System sichtbar sein und wir müssten vor Ort noch 64 Dollar pro Person zahlen. Das erklärten wir Junior, der dem Fahrer, der wiederum dem kleinen, dicken TAM-Angestellten. Wir warteten 5 Minuten, aber die Buchungsänderung war immer noch nicht im System. Cristi rief wieder in Rumänien an, die Frau vom Reisebüro sagte, die Änderung ist längst abgeschlossen. Erneut fragten wir den TAM-Angestellten. Er meinte aber, wir sollen warten, er hat noch andere Kunden. Eine dicke, häßliche Frau stellte sich hin und buchte bei ihm Flüge ohne Ende, Fragen hatte sie auch und nach gefühlten 20 Minuten sagte sie, dass sie bitte alle Infos noch per Email haben möchte. Der TAM-Angestellte machte sich daran, der Frau eine Email zu schreiben.
Es war inzwischen 15:45, wir hatten noch 40 Minuten bis zum Abflug und keine Tickets!
Jetzt waren wir endlich wieder dran. Der Taxifahrer sprach mit dem TAM-Angestellen, der meinte aber, dass im System keine Umbuchung zu sehen ist und zeigte uns einen kleinen Zettel, auf dem stand „450 Euro Persona“ (oder so ähnlich). Ich entschied, dass wir das Geld zahlen, Cristi auch. Aber Emilia stellte sich plötzlich quer! Sie hätte das Spiel durchschaut, die wollen nur das Geld der reichen Europäer, das lassen wir mit uns nicht machen! Sie machte dem Taxifahrer und dem TAM-Angestellten klar, dass wir kein Geld haben! Urlaub ist zu Ende, wir haben kein Geld mehr!
Der kleine, dicke TAM-Angestellten stand auf, ging in den Hinterraum, kam zurück und erklärte, dass die Umbuchung doch zu sehen ist und wir bitte 90 Dollar pro Person zahlen müssen.
Was sagt man dazu?
Wir holten unsere Kreditkarten raus, zahlten, inzwischen telefonierte der TAM-Angestellte mit anderen Kollegen, der Flieger soll bitte warten, er rief noch eine Frau, die uns zum Checkin begleiten sollte. Beim Checkin fragten wir auf Englisch, ob das Gepäck nach Hamburg durchgecheckt werden kann. Ja, sagte der nette Mann. Oder müssen wir in Rio das Gepäck abholen und bei Lufthansa erneut abgeben? Ja, sagte der nette Mann. Ok, Matthias sprang über das Band und schaute sich den Aufkleber auf dem Koffer an, da stand einfach nur „Rio“. Also wussten wir, dass die Koffer nur bis Rio gehen.

Die Flugtickets sahen aus wie zerknittene Kassenbons von Aldi, eine Frau machte uns klar, dass wir zum Gate 3 laufen sollen. Und wir liefen wirklich! Es war inzwischen schon 16:05. Am Gate 3 stellten wir fest, dass es 2 Gangways gab, wir entschieden uns für rechts. Nein, schrie Matthias, das ist nicht unser Flieger. Also krabbelten wir unter der Absperrung durch und liefen zu dem anderen Gang. Da kam wieder Zweifel, ist das unser Flieger? Mein Cousin erzählte mal, dass er schon mal in den falschen Flieger in Brasilien eingestiegen ist, keiner kontrolliert. Also liefen wir links und rechts, bis wir eine Frau fanden und fragten, wo der Flieger nach Rio ist. Sie zeigte uns, wir stiegen ein und nahmen uns ganz frech die Plätze von den Notausgängen, die komplett frei waren.
Als wir wieder zu uns kamen, fragten wir uns, was denn noch kommen kann. Flugzeugabsturz? Und Cristi meinte „Aber vorher müssen wir noch etwas machen, wie in Filmen mit Bruce Willis“. Haha…

Pünktlich nach 3 Stunden landeten wir in Rio, wir nahmen unser Gepäck, gingen zum Lufthansa-Schalter und checkten ein. Oh Wunder, da sprach das Personal sogar Englisch!

Der Flug sollte um 23:55 losgehen, wir hatten noch etwas Zeit und entschieden, etwas zu essen.
Emilia fragte mich irgendwann, wie es mit der Zeit aussieht. Cristi meinte, wir haben noch sehr viel Zeit, wir könnten noch ein bißchen shoppen oder etwas trinken. Aber ich war irgendwie nicht in Stimmung, fing an nachzurechnen und plötzlich fiel es mir ein, dass Rio und Fortaleza nicht die gleiche Uhrzeit haben! Oh nein, es ist nicht 22:00 sondern schon 23:00 Uhr. Schnell zum Gate 39 zum Flug LH-501!

Der 12 Stunden Flug verlief ohne Zwischenfälle und in Frankfurt stellten wir fest, dass der DB-Streik für eine lange Warteliste für den Flug nach Hamburg gesorgt hat. Wir verabschiedeten uns von Cristi und Emilia, die weiter nach Bukarest flogen und kamen heil nach Hause, wo unsere Katzen schon sehnsüchtig warteten. Home, sweet home…

Von unserer abenteuerlichen Rückreise gibt es leider keine Fotos, nur dieses eine, das einen erleichterten Matthias im TAM-Flieger von Fortaleza nach Rio zeigt:
Brasilien_2014_0410

3 Kommentare

3 Gedanken zu „6. We want to go to Rio!!!

  1. Pingback: Am 22.10.2014 ging es los! | brasiliaexpress

  2. Daniela

    Ende gut, alles gut 🙂
    Schön dass ihr wieder gesund Zuhause angekommen seid!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: